Kunst trifft Vergnügen
Kunst trifft Vergnügen

Chaos am Ehrentag - 2001 -

AZ 22. Juni 2001

Der Einakter "Chaos am Ehrentag" war eine gelungene Premiere als erste Veranstaltung im gerade kürzlich eingeweihten,  vollbesetzten Horrweiler Gemeinschaftshaus. Das Stück ist eine Bearbeitung des  Schwanks "Der 75. Geburtstag" von Walter G.Pfaus, Deutscher Theaterverlag,  Weinheim

Eigentlich sollte es eine hochanständige, gut bürgerliche Feier im Kreise der  Familie und Verwandten werden. so hatte es Luise, eine perfekte Hausfrau in den  besten Jahren, jedenfalls geplant. Aber Rosa und die Männer spielten nicht mit! Und die Jubilarin hatte insgeheim sowieso ganz andere Pläne. ein Paradestück - so richtig aus dem Leben gegriffen!

Laientheater hat in Horrweiler eine gewisse Tradition - wenn auch für lange Zeit eine unterbrochene. Und die etwas älteren Horrweiler konnten sich daran erinnern, dass einige der Mitwirkenden vor fast 20 Jahren in noch fast jugendlichem Alter auf der Bühne agiert hatten.Die Idee, das Laienspieltheater
wieder aufleben zu lassen, wurde beim Kelterfest im letzten Jahr geboren, als im Fundus

Filmaufnahmen der Jahre 1985/86 liefen, und dabei alte Erinnerungen wach wurden. Anfang dieses Jahres wurde die Theatergruppe "extra trocken" unter der Leitung von Heike Derscheid gegründet. Und das, was sie auf die Bühne brachten, war keinesfalls trocken! Es war wie ein exzellenter Winzersekt: erfrischend, prickelnd, perlend und belebend.

Selbst organisiert und aus eigenem Antrieb hatten sich die Akteure mit ihrem Herzblut eingebracht - begleitet von großer Dynamik und Ideenreichtum und unglaublich freigesetzter Energie. Was dabei herauskam war toll. Das bewies der nicht enden wollende Beifall während und zum Schluss des Einakters. Nicht nur die schauspielerische Leistung beeindruckte - auch der passende Bühnenschmuck und die Ideen, mit welchen Kostümen sich die Akteure präsentierten, ebenso wie
die Bildergalerie im Eingang der Halle.Bestens besetzt die Rollen mit ihren  Darstellern: Luise Breimeier (Stefanie Pieroth-Heil), perfekte Hausfrau und leicht vernachlässigte Ehegattin; Jochen Breimeier (Herbert Seckler), Ehegatte, liebt den Wein; Oma Berta Breimeier (Brigitte Schuch-Enste), die Jubilarin, 75 Jahre alt, etwas eigenwillig; Opa Josef Breimeier (Georg Gaul), 77 Jahre und jüngeren Damen nicht abgeneigt; Birgit Breimeier ( Annika Seckler), pubertierende Tochter und Enkelin; Rosa Häßlich (Ingrid Ritter), ledige Freundin des Hauses - eine Versuchung in Pink; Pfarrer (Heike Derscheid). Merkwürden ist zwar bibelfest, aber etwas weltfremd; Bürgermeister (Joachim Ritter) erzählt gern Witze, kommt aber nicht zum Eigentlichen; Moderator (Reinhard Horn) bringt
das Spektakel zum Finale.

Hinter den Kulissen unentbehrlich und mit zu diesem köstlichen und erfolgreichen Kabinettstückchen wesentlich beitragend: Souffleuse Inge Gaul sowie Hermann Enste, Hannelore Gaul, Susanne Gaul, Amparo Geyer, Gerd Grünler, Jürgen Matthes, Renate Seckler und noch viele andere  Personen, die tatkräftig und mit Leihgaben Unterstützung leisteten. Die begeisterten Besucher warten schon gespannt auf die nächsten Auftritte. "Weiter so - prima, dass die alte Tradition des Theaterspielens wieder aufgelebt ist!" war ihre einhellige Meinung (Gst.)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Bührmann (verantw.) Theaterwerkstatt "Extra Trocken" Horrweiler e.V.