Kunst trifft Vergnügen
Kunst trifft Vergnügen

Kein Dinner für Sünder Juni 2011

Keine Ehefrau zu haben, wenn man dem moralinsauren Chef eine solche präsentieren Muß, ist schon problematisch; gleich mehrere um sich zu scharen, führt aber auch nicht zu der so sehnlich erwarteten Beförderung.

So erwartet Andi Kleber zum Abendessen seinen Chef, einen puritanischen Amerikaner nebst Gattin. Da wäre es gut, wenn Andi mit Hellen Förster, seiner "Mitbewohnerin" nicht nur befreundet, sondern verheiratet wäre. Hellen, die Andi längst wirklich heiraten möchte, weigert sich, diese infame Komödie mitzuspielen und verläßt wutentbrannt das Haus. Was tun? Der Besuchstermin rückt näher und sämtliche Verflossenen lehnen es ab, Andis Ehefrau zu spielen.

Da bietet sich Putzfrau Edna Kleinschmidt an, die Rolle zu übernehmen. Alles könnte so schön klappen, wenn da nicht plötzlich noch eine Kollegin als Ehefrau auftreten und gleichzeitig Hellen zurückkommen würde. Jetzt hat Andi eindeutig zu viele (Ehe-)Frauen im Haus und Bill McGregor steht mit seiner Gattin Nancy vor der Tür.

Wie sich Andi aus der Affäre zieht und ob er und Ellen tatsächlich noch im Ehehafen landen, wurde turbulent und urkomisch auf die Bühne gebracht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Bührmann (verantw.) Theaterwerkstatt "Extra Trocken" Horrweiler e.V.