Kunst trifft Vergnügen
Kunst trifft Vergnügen

15. 16. und 17. August 2008 - Mord im Obstgarten -

Quelle: Allgemeine Zeitung vom 18.08.2008

HORRWEILER Verwechslungen und Missverständnisse, Lügen und Enthüllungen, Sex und Spannung, "Mord im Obstgarten" der Theaterwerkstatt "extra trocken" bot den zahlreichen Zuschauern im Dorfgemeinschaftshaus alles, was zu einer unterhaltsamen Komödie gehört.

 
Von

Christel Eichner

Die ehrgeizige Ärztin Nicole Andersons (Brigitte Schuch-Enste) und ihr antriebsloser Ehemann Bernie (Bernd Bührmann-Montigny),  ein gescheiterter Künstler, müssen sich vorübergehend ein Arbeitszimmer teilen: Ausgangspunkt für komische und chaotische Situationen. Teilen müssen sie ihr Haus dazu noch mit der leicht senilen Tante Dot, wunderbar gespielt von Ingrid Ritter, die immer in den unpassendsten Situationen im Arbeitszimmer auftaucht.  Als wäre das nicht schon genug, erscheint eines Tages das Edel-Callgirl Angie (Stefanie Pieroth-Heil) und bringt das Leben Bernies vollends durcheinander, hatte er doch mal ein kurzes Techtelmechtel mit der rassigen und temperamentvollen Frau. Sie soll ausgerechnet in Bernies Obstgarten die Jugenderinnerungen ihres reichen Kunden Bill (Joachim Ritter) auffrischen und dort mit ihm zelten. Dabei soll sie ihn aber so überfordern, dass er endlich das Zeitliche segnet, damit sein Sohn ihn beerben kann. 

Weitere Komplikationen in das ehemals wohlgeordnete Leben der Andersons bringen die 17-jährige Tochter Bernies, Polly, erfrischend gespielt von Susanne Gaul, und der von ihr umschwärmte Assistenzarzt Sebastian (Sven Schrader), der das Liebeswerben Pollys gerne erwidert. Und immer wenn man denkt, es kehre Ruhe ein in dem angespannten Familienleben, taucht Camilla (Annika Seckler) auf, die Dauerschwangere, und bringt das Leben wieder durcheinander

Die Zuschauer fiebern mit Bernie, dessen Seitensprung immer wieder kurz vor der Entdeckung steht, sie lassen sich von dem Callgirl Angie in den (Schein-)Tod Bills verwickeln, sie können die wunderbare Verwandlung der senilen Tante zu einer flotten Frau erleben, und ganz nebenbei bringt auch Camilla nach viel Geschrei mit Hilfe der Hebamme Johanna Pitmann, Amparo Geyer, ihr Kind zur Welt.

Schlussszene und Schlussapplaus gehören aber Tante Dot und Bill, die gemeinsam tanzend in den zweiten oder dritten Frühling starten. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Bührmann (verantw.) Theaterwerkstatt "Extra Trocken" Horrweiler e.V.